Kompost


Die Produktion von (mikro-)biologisch hochwertigem Kompost ist die Bedingung, um dessen Absatz langfristig zu sichern, die Umwelt nicht zu belasten und die Pflanzen zu stärken und deren Gesundheit zu fördern. Hochwertige Komposte sind keine Abfallprodukte, sondern wertvolle Hilfsmittel für die Pflanzenproduzenten.

Biophyt AG berät sowohl Betreiber von Kompostieranlagen, Produzenten von Produkten auf Kompostbasis, Anwender von Komposten wie Behörden.

"Organischen Reststoffen: Kostbarer Wertstoff"

 

 

Allgemeines


Kompost beeinflusst die Pflanzen und ihre Gesundheit indirekt durch die Verbesserung ihrer Wachstumsbedingungen (durch die Lieferung von Nährstoffen, insbesondere Mikronährstoffen und durch die Verbesserung der Bodenstruktur sowie des Wasserhaushaltes).

Weniger bekannt sind direkte positive Auswirkungen. Hochwertige Komposte sind keine inerten Materialien, sondern sie leben. Während der Reifungsphase entwickeln sich antagonistische Mikroorganismen, die die Pflanzen effektiv vor Krankheiten schützen können.

Die krankheitsunterdrückende Wirkung ist nicht eine Laborerscheinung, sondern kann in der Praxis von Bedeutung sein, wenn der Kompost richtig angewendet wird. Eine Hauptaufgabe der Biophyt AG ist es, die Mechanismen dieser positiven Eigenschaften besser zu verstehen, zu beherrschen und in der Praxis umzusetzen.

top

 

Forschung


Die Forschungsaktivitäten, die Biophyt AG seit mehr als zehn Jahren betreibt, richten sich stets nach der Optimierung der Kompostqualität und deren Anwendung. Diesbezüglich werden sowohl die Einflüsse auf die Umwelt wie auf die Pflanzen betrachtet. Die Forschung von Biophyt AG ist stark praxis orientiert, und wird zum Grossteil direkt auf den Kompostieranlagen und bei den Kompostanwendern unter Praxisbedingungen durchgeführt. Die bearbeiteten Themen decken den ganzen Kompostprozess ab, vom Einsammeln der Rohmaterialien, über die Rotteführung und die Lagerung bis zur Anwendung:

  • Eignung und Limiten für die Kompostierung von verschiedenen Materialien
  • Optimierung von Sammelkonzepten für die Verbesserung der Qualität des angelieferten Grüngutes
  • Einfluss von Kompostsystemen auf die Umwelt
  • Optimierung der Rotteführung (Vorbereitung und Mischung der Rohmaterialien, Einsatz von Zusatzstoffen, Regulierung der Belüftung, usw.). Diese Optimierungen müssen für jedes Kompostiersystem und jede Situation adaptiert werden. Die Ziele der Optimierung der Rotteführung sind vielseitig: Verminderung der Emissionen (Gerüche, Restwasser, ...), Verbesserung des Materialdurchsatzes, Verbesserung und Sicherung der (biologischen) Kompostqualität.
  • Entwicklung von Biotests, um die biologische Kompostqualität zu charakterisieren
  • Optimierung der Lagerung und Konditionierung von Komposten
  • Optimierung der Kompostanwendung (Wahl des Kompostes je nach Anwendungszweck)
  • Entwicklung von Produkten auf Kompostbasis (z.B. Kompostkultursubstrate) und Optimierung ihrer Anwendung.

Die Durchführung dieser Arbeiten wird in enger Zusammenarbeit mit der Praxis (Gerber-Gemüsebau, CH-Fehraltorf; Leureko AG, CH-Laufenburg; Kompostieranlage La Coulette, CH-Belmont; Roger Germanier et Fils SA, CH-Lavigny; usw.), mit Forschungsinstitutionen (ETH-Zürich, Gruppe Phytopathologie; FiBL, CH-Frick; usw.) und mit anderen Beratungsbüros (Dr. Konrad Schleiss, Umwelt- und Kompostberatung, CH-Grenchen; Dr. Ueli Galli, Terra Nova Umweltberatung GmbH, CH-Breitenbach; usw.) realisiert.

Einige Ergebnisse aus unseren Arbeiten können auf der Seite "Publikationen" heruntergeladen werden. Für weitere Auskünfte können Sie direkt mit Biophyt AG Kontakt aufnehmen.

top

 

Qualitätssicherung


Die Qualitätssicherung ist eine der wichtigsten Bedingung, um langfristig die Kompostierung sichern zu können.

Die Kompostierung ist ein komplexer Prozess, welcher vor dem Eintreffen der Rohmaterialien auf der Kompostieranlage beginnt und nach dem Verlassen des Kompostes von der Anlage weitergeht. Aus diesem Grund begrenzen sich die Qualitätssicherungsmassnahmen nicht nur auf die Kompostieranlage.

Schon das Konzept der Rohmaterialeinsammlung wirkt sich auf die Qualität des Endproduktes aus. Es muss besonders auf die strukturarmen Materialien geachtet werden. Deren prompte Bearbeitung ist äusserst wichtig. Denn auch mit einer guten Rotteführung ist es extrem schwierig mit schlechten Anfangsbedingungen eine gute Qualität zu erzeugen.

Die Rotteführung beeinflusst, mehr als das Kompostiersystem selbst, die Endqualität des Kompostes. Wenn es mit vielen Kompostiersystemen möglich ist, guten Kompost zu erzeugen, ist es aber mit allen Systemen ohne weiteres machbar, ein unbrauchbares Produkt herzustellen. Kenntnisse und vor allem Erfahrungen sind entscheidend, um die Rotte im Griff zu halten.

Schliesslich darf die Lagerung des Endproduktes nicht vergessen werden. Ausgereifte Komposte sind mikrobiologisch immer noch aktiv, und somit benötigen sie noch eine gewisse Menge Sauerstoff. Durch eine unkontrollierte Lagerung können anaerobe Bedingungen im Innern des gelagerten Kompostes eintreten, welche sich deutlich negativ auf dessen Qualität auswirken.

Wie man sieht, muss das Qualitätskonzept die ganze Produktionskette beinhalten, vom Einsammeln der Rohmaterialien bis zur Lagerung und Anwendung der Komposte. Über alle diese Etappen der Produktion werden Kontrollen durchgeführt und gegebenenfalls Massnahmen ergriffen. Die Routinekontrollen können sich aber nicht auf Beobachtungen und auf physikalische und chemische Erhebungen begrenzen. Kontrollen bei den produzierten Komposten und Substraten mit Hilfe von Pflanzentests sind von erster Bedeutung. Wegen der Komplexität der Komposte können mit den chemischen Analysen nur einige Aspekte des Produktes untersucht werden. Diese sind zwar sehr wichtig, stellen aber nur die Spitze des "Qualitätseisberges" dar. Pflanzen haben die Besonderheit, dass sie auf die gesamte Komplexität des Kompostes reagieren. Man kann sagen, dass ihre Wurzeln die versteckten Teile des Eisberges erforschen.

Um die Qualität der produzierten Kompostes effektiv sichern zu können, genügt es jedoch nicht, wenn Forscher diese fachlichen Kenntnisse haben. Die Mitarbeiter der Kompostieranlangen müssen diese Kenntnisse ebenfalls kennen, verstehen und anwenden können. Diesbezüglich hat Biophyt AG, zusammen mit Dr. Konrad Schleiss (Umwelt- und Kompostberatung) und Dr. Ueli Galli (Terra Nova Umweltberatung GmbH) im Auftrag des VKS (Verband Kompost- und Vergärwerke Schweiz), einerseits Qualitätsrichtlinien für Komposte und Gärgut erarbeitet, und andererseits mit dem Aufbau einer geeigneten Ausbildung der Anlagenmitarbeiter sowie einem Inspektoratkonzept.

top

 

Schulung


Die Ausbildung der Mitarbeiter von Kompostieranlagen ist essentiell um hochwertigen Kompost zu produzieren und richtig anzuwenden. Sie müssen die Basis der Biologie der Kompostierung kennen, die Möglichkeiten der Rotteführung beherrschen und die Qualität der produzierten Komposte mittels einfacher Analytik und Biotests beurteilen und interpretieren können.

Biophyt AG bietet diesbezüglich verschiedene Ausbildungstätigkeiten. Biophyt AG bildet gezielt Mitarbeiter einzelner Kompostieranlagen aus. Diese privaten Ausbildungen sind auf die Bedürfnisse der jeweiligen Kompostieranlagen abgestimmt. Es kann entweder einmalige Ausbildungstätigkeiten oder wiederkehrende Aktivitäten mit Besprechungen der gewonnenen Ergebnissen und Behandlung der neu auftretenden Fragen oder Problemen beinhalten.

Ein zweites wichtiges Ausbildungsaktivitätsfeld der Biophyt AG befindet sich im Rahmen des Ausbildungskonzeptes des VKS (Verband Kompost- und Vergärwerke Schweiz). Zusammen mit Dr. Konrad Schleiss (Umwelt- und Kompostberatung) und Dr. Ueli Galli (Terra Nova Umweltberatung GmbH) hat Biophyt AG ein Ausbildungkonzept für Mitarbeiter von Kompostier- und Vergärwerke erarbeitet. Diese Ausbildung ist modular aufgebaut und verbindet die Theorie und die Praxis. Die Kurse richten sich sowohl an Mitarbeiter von Kompostier- und Vergäruingswerke, wie auch an Behörden, an Kompostanwender oder an andere Leuten, die sich mit dieser Thematik befasst. Biophyt AG, Terra Nova Umweltberatung GmbH und Dr. Konrad Schleiss haben 2005 zusammen das Ausbildungsinstitut Educompost GmbH gegründet, unter welchem die verschiedenen Kurse angeboten werden.

Daneben gibt Biophyt AG auf Wunsch verschiedene Vorträge und Kurse zu den verschiedenen Themen der Kompostierung. Solche Aktivitäten können in bestehende Ausbildungen und Kurse integriert werden oder speziell für einen Anlass vorbereitet werden. In diesem Sinn erteilt Biophyt AG regelmässig Kurse im Rahmen der Ausbildungstätigkeiten von verschiedenen Hochschulen.

top

 

Beratung


Biophyt AG berät sowohl Betreiber von Kompostieranlagen, Produzenten von Produkten auf Kompostbasis, Anwender von Komposten wie Behörden. Die Beratungsaktivitäten decken die ganzen Thematiken der Kompostierung:

  • Planung von Grünabfallverwertungskonzepten
  • Planung von Kompostieranlagen (Neubau oder Umbau)
  • Qualitätssicherung
  • Optimierung der Rotteführung
  • Entwicklung und Produktion von Produkten auf Kompostbasis
  • Anwendung von Komposten
  • Öffentlichkeitsarbeit
  • usw.

Die Beratungsmandate betreffen sowohl einmalige Fragenaufklärung wie langfristige Betreuung von Kompostproduzenten und -anwender.

top

 

Andere Dienstleistungen


Biophyt AG bietet bezüglich der Kompostierung verschiedene Biotests und Dienstleistungen an. Meistens sind diese Leistungen in Projekte eingebaut; es ist aber möglich, den einen oder anderen Test separat durchführen zu lassen:

  • Bestimmung der Phytotoxizität von Komposten und anderen Substraten
  • Charakterisierung der Fähigkeit von Komposten, Pflanzen vor Krankheiten zu schützen
  • Bestimmung des phytosanitären Zustandes von Komposten und anderen Substraten
  • Bestimmung der Krankheitsrezeptivität von Komposten oder Substraten
  • Analyse einer Kompostieranlage und Erarbeitung ihrer Optimierung
  • Betreuung der Qualitätssicherung einer Kompostieranlage
  • usw.

Für weitere Fragen können Sie direkt mit Biophyt AG Kontakt aufnehmen.

top

Über uns

Biophyt AG ist ein Forschungs- und Beratungsinstitut für angewandte Agronomie und Oekologie.

Dienstleistungen der Biophyt AG:

  • Beratung
  • Ausildung und Studien
  • Routineuntersuchungen
  • Spezifische Untersuchungen
  • Forschung und Entwicklung

Angebot

Pflanzenschutz
In Zusammenarbeit u.a. mit der ETH-Zürich und mit dem FiBL (CH-Frick) entwickelt Biophyt AG biologische Pflanzenschutzprodukte und Präparate, die die Pflanzengesundheit fördern.

Kompost
Biophyt AG berät sowohl Betreiber von Kompostieranlagen, Produzenten von Produkten auf Kompostbasis, Anwender von Komposten wie Behörden.

Kontakt

Biophyt AG
Dr. Jacques G. Fuchs
Schulstrasse 13
CH-5465 Mellikon
SWITZERLAND

Telefon: +41 56 250 50 42
Mobile: +41 79 216 11 35
Fax: +41 56 250 50 44

E-mail: jacques.fuchs@biophyt.ch
Homepage: www.biophyt.ch